6,5 % verlassen die Schule* ohne Abschluß – Sehr hoher Anteil an Ausländern – Integration fängt mit Bildung an.

Ohne Schulabschluß ist die Hartz IV Karriere wohl unausweichlich.

Wie man der Antwort der Landesregierung auf eine kleine Anfrage der Abgeordneten Kirstin Korte (CDU) entnehmen kann sieht es sehr schlecht aus was den Anspruch Integration durch Bildung angeht.

Wir werden uns im Folgenden nur mit den Zahlen für die Stadt Dortmund beschäftigen:

Dortmund liegt auf Platz 2 nach dem Kreis Recklinghausen was die Zahl der Schulabbrecher über alle Schulformen insgesamt angeht. Im Abgangsjahr 2015 haben 461 Schulabgänger/-innen keinen Abschluß erlangt, davon 18% Ausländer/-innen.

122 davon alleine was Haupt-/Volksschule angeht – da holte sich dann Dortmund ebenfalls den Platz 2 vor Köln (178 / 47,2%) in der Gesamtstatistik. Hier lag der Anteil der Ausländer/-innen schon bei 37,7 %

Die Ergebnisse sind erschreckend

Machen wir uns nichts vor, ohne Schulabschluß ist die Aussicht auf eine Lehrstelle gleich Null und man kann unterstellen, dass die Schulabgänger/ -innen auch nicht über ausreichende Kenntnisse im Lesen, Schreiben und Rechnen verfügen wenn die nicht mal den Abschluß einer Haupt- /Volksschule schaffen. Zu glauben, dass diese Defizite mit wenigen Stunden in irgendeiner Berufsfördermaßnahme kompensiert werden können ist reines Wunschdenken.  Für diese Menschen sind den Arbeitgebern selbst 8,50 Euro Mindestlohn noch viel zu hoch.

Diese Jungen und Mädchen werden wohl somit eine satte Hartz IV Karriere hinlegen und mit Sicherheit auch über kurz oder lang, wenn nicht schon bereits geschehen, polizeilich auffällig werden.
Denn irgendwie wollen auch die an dem Leben mit Smartphones, hippen Klamotten, usw.  teilhaben, was allerdings aus der Regelleistung nicht zu bezahlen ist.

Und wer da jetzt meint, andere Schulformen wären da besser gestellt, der kann sich mal die Zahlen für die Gesamtschulen in Dortmund zu Gemüte führen. Auch hier liegt Dortmund mit an der Spitze 21 Schulabgänger/-innen ohne Abschluß mit einem Anteil von 57,1 % Ausländer/-innen.

 

Übrigens auf ganz NRW bezogen liegt der Anteil der Ausländer/-innen bei 23,3 %, was bedeutet ein Viertel aller Schulabgänger/-innen ohne Abschluß sind Ausländer/-innen.

 

In eigener Sache:

Bei der Recherche zu dem Artikel fiel übrigens auf:

In der Kleinen Anfrage vom 30.08.2016 hat die Abgeordnete Kirstin Korte unter Punkt 4 gefragt:
„Wie viel Prozent der Schulabbrecher/innen im vergangenen Schuljahr haben Migrationshintergrund“

Die Antwort der Ministerin für Schule und Weiterbildung gibt hier die Prozentangaben für Ausländer/-innen an.

Für uns bei den Ruhrpott-Schoten  sind das zwei paar Schuhe, da auch ein Schulabgänger mit deutschem Pass, einen Migrationshintergrund haben kann.

Wir bleiben dran, fragen und berichten nach…

 

*  im Regierungsbezirk Arnsberg

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen