Bagger beschädigt Gasleitung

Die Feuerwehr rückte mit mehreren Löschzügen, dem Umweltdienst und der Einsatzleitung aus. Es erfolgte eine weiträumige Absperrung des Gefahrenbereichs sowie eine Evakuierung zweier angrenzender Wohn- und Geschäftshäuser durch die Feuerwehr. Die betroffenen Bewohner wurden in einem Bus der Verkehrsbetriebe untergebracht. Weiterhin wurde durch die Feuerwehr zur weiteren Absicherung des Gefahrenbereichs ein Löschangriff vorbereitet. Es erfolgten Gasmessungen durch den Umweltdienst der Feuerwehr. Nachdem Spezialkräfte des Energieversorgers die Leckage unter Atemschutz provisorisch abgedeckt hatten, mussten noch zwei Stopfen gesetzt werden um die beschädigte Leitung vom Gasnetz abzuklemmen. Dazu mussten vor und hinter der Leckage weiter Löcher ausgehoben werden um hier die Stopfen zu setzen.

Der Einsatz zog sich über mehrere Stunden hin. Während dieser Zeit blieb der betroffenen Bereich großräumig gesperrt. Die Feuerwehr sicherte den Gefahrenbereich ab und blieb mit dem Löschzug 12 (Aplerbeck) der Freiwilligen Feuerwehr und dem Löschzug 3 (Neuasseln) sowie dem Umweltdienst der Feuerwache 8 (Eichlinghofen) vor Ort bis die Reparaturarbeiten erledigt waren. Im gesamten Einsatzverlauf waren 50 Einsatzkräfte eingebunden. Weitere Kräfte kamen von der Feuerwache 4 (Hörde) und dem Löschzug 16 (Hombruch).

Quelle: (ots) Feuerwehr Dortmund

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen