Bundespolizei hat ein Auge auf junge Ausreißer

Ein 14-jähriger Syrer und eine 16-jährige Jugendliche aus Langenberg wurden gegen 2.30 Uhr durch eine Streife der Bundespolizei in der Empfangshalle angetroffen und überprüft. Während der 14-Jährige, nach Rücksprache mit dem Jugendamt, zu seinem Schutz, durch die Bundespolizei in die Jugendeinrichtung an der Ahrfeldstraße gefahren wurde, holte die Notbereitschaft des Jugendamtes in Essen die 16-Jährige auf der Wache im Bahnhof ab und fuhr sie zur Wohngruppe nach Velbert Langenberg. Dort war sie bereits als vermisst gemeldet worden.

Einer weiblichen Bundespolizistin vertrauten sich bereits um 0.45 Uhr zwei Mädchen (13/16) an. Diese teilten der Beamtin mit, dass sie ihre jeweiligen Schutzeinrichtungen eigenwillig verlassen hatten. Eine Überprüfung bestätigte die Aussage. Auch sie wurden durch die Bundespolizei, sicher, den entsprechenden Einrichtungen Theresienhaus und der Diakonie Ahrfeldheim in Essen übergeben.

Quelle: (ots) Bundespolizeiinspektion Dortmund

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen