DU- Iraner bedroht Afghanen mit Einhandmesser im RE 1

Zwei iranische Männer (25, 29) hatten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (01. November) um 1.25 Uhr eine verbale Auseinandersetzung mit zwei afghanischen Staatsangehörigen (20, 25), auf dem RE 1 vom Düsseldorf Hauptbahnhof nach Duisburg Hauptbahnhof.

Im weiteren Verlauf zog der 29-jährige Iraner ein Einhandmesser und machte vor den Augen der afghanischen Männer Schnittbewegungen in deren Richtung. Auf dem Zug befanden sich Mitarbeiter der DB Sicherheit, welche dem Mann das Messer abnahmen, es sicherstellten und die Beteiligten und das Messer am Duisburger Hauptbahnhof der Bundespolizei übergeben konnten. Bei dieser Tathandlung wurde niemand verletzt.

Die Bundespolizei leitete gegen den iranischen Staatsangehörigen aufgrund der gefährlichen Körperverletzung im Versuch ein Strafverfahren ein.

 

Unter Verwendung einer ots-Pressemeldung der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen