DU – Unfallflucht endet in Großeinsatz. Verdacht auf Bombe.

Unfallflucht endet in Großeinsatz

Eine Unfallflucht endete für die Polizei am Donnerstag (21. Juli) in einen Großeinsatz. Die Beamten waren gegen 12.45 Uhr zur Kantstraße nach Obermarxloh gerufen worden.

Dort hatte ein Unbekannter den Wagen einer 45-jährigen Duisburgerin angefahren und beschädigt.

Während der Unfallaufnahme erhielten die Beamten von Zeugen Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug und Fahrer. Während der Ermittlungen teilte ein Anwohner (24) den Beamten mit, dass der Tatverdächtige (25) eine Bombe in der Wohnung haben soll.

Der Zeuge musste mit zur Vernehmung und der 25-Jährige wurde gegen 19 Uhr auf dem Weg nach Hause von der Polizei festgenommen.

Die Wohnung wurde mit Hilfe eines Sprengstoffspürhundes durchsucht. Es konnte nichts gefunden werden.

Der 25-Jährige erklärte, dass er eine Bombenattrappe besessen, aber jetzt nicht mehr habe. Der Duisburger durfte nach seiner Vernehmung gehen. Vorher musste er noch zur Blutprobe, da er unter dem Einfluss von Drogen stand. Der Mann war mit einem Roller nach Hause gefahren, als ihn die Polizisten erwischten.

Der Mann muss sich jetzt zudem mit einem Ermittlungsverfahren wegen der Drogenfahrt und Unfallflucht auseinandersetzen.

Quelle: (ots) Polizei Duisburg

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen