E – Unbekannte sprühten Reizgas in Diskothek

Tatort: Gildehofstraße

Zahlreiche Verletzte sind das Ergebnis eines Reizgasangriffs am frühen Mittwochmorgen (Allerheiligen, 1. November, gegen 4:20 Uhr) in einer Diskothek an der Gildehofstraße.

Als der erste Streifenwagen eintraf, stolperten bereits hustende und weinende Personen über die Treppen an die frische Luft. Der Sicherheitsdienst des Lokals hatte bereits mit der Evakuierung der über 100 Gäste begonnen, die sich noch in den Räumen befanden.

Sofort wurde die dreispurige Schützenbahn in Höhe Am Handelshof komplett gesperrt, damit Verletzte und andere Personen schnellstmöglich und gefahrlos das Tanzlokal verlassen konnten. Bislang ermittelte die Polizei 13 verletzte Personen, die von den sofort angerückten Rettungskräften vor Ort medizinisch versorgt wurden. Selbst im Außenbereich nahmen die Polizisten die deutliche Wirkung des Gases wahr.

Ersten Ermittlungen nach, könnten mehrere Personen für den möglicherweise verdeckten Angriff verantwortlich sein.

So beobachteten Zeugen einen jungen schlanken Mann (20-25 Jahre), wie er unauffällig durch die Diskothek lief und dabei das Reizgas versprühte. Er trug ein schwarz-weißes Käppi und war dunkel gekleidet.

Die Polizei prüft nun die Bilder der Überwachungskameras um ihn und seine Begleiter, möglicherweise auch in einer öffentlichen Fahndung, zu identifizieren.

Zeugen, Geschädigte oder andere Beteiligte sollten sich alsbald bei der Polizei Essen unter der Rufnummer 0201-8290 melden.

Unter Verwendung einer ots-Pressemeldung der Polizei Essen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen