Fachwerkhaus brennt – Einsturzgefahr

Am 26.07.2016 um 15:19 Uhr meldete eine Vielzahl von Anrufern der Leitstelle einen Brand in der Hamburger Straße.

Eine schwarze Rauchsäule wies den anrückenden Einheiten den Weg, da sie bis weit über die Stadtmitte hinaus sichtbar war.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte waren auf der rückwärtigen Seite des Fachwerkgebäudes Flammen erkennbar welche bereits auf Teile des Daches übergegriffen hatten. Personen sollten sich nach Angaben von auf der Straße angetroffenen Hausbewohnern nicht mehr im Gebäude aufhalten. Da die Flammen schon große Teile des Gebäudes erfasst hatten und sich weiter auszudehnen drohten, wurden sofort mit Vornahme der ersten Strahlrohre umfangreiche Kräfte nach alarmiert.

Bei dem Gebäude handelte es sich um ein als altes Fachwerkhaus mit einer Gebäudefrontlänge von ca. 30 Metern. Nach hinten heraus stellte sich das Brandobjekt mit mehreren versetzen Ebenen als sehr verschachtelt dar.

Zur Brandbekämpfung wurden in der „heißen Einsatzphase“ zeitgleich fünf handgeführte C- Strahlrohre sowie drei Wenderohre über jeweils eine Drehleiter eingesetzt.

Mit Stand 21:00 Uhr waren 74 Pressluftatmer im Einsatz – Tendenz steigend. Das Gebäude ist unbewohnbar. Ein Statiker bestätigte die Einsturzgefahr des Gebäudes. Löschmaßnahmen sind somit nur von außen möglich.

Aufgrund der Einsturzgefahr dürfen im Nachbarhaus Räume welche zum Brandobjekt liegen nicht genutzt werden.

Drei Familien aus dem Brandhaus wurden in Hotels untergebracht. Die Löscharbeiten dauern zur Zeit noch an und werden bis in den frühen Morgen andauern.

Quelle: (ots) Feuerwehr Essen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen