Fahrraddieb entlarvt sich selbst

„Dumme Ausrede“ – Fahrraddieb entlarvt sich selbst

Mitarbeiter der DB-Sicherheit beobachteten am Samstagabend (09. Juli) einen Dieb (48) beim Versuch, vor dem Essener Hauptbahnhof ein Fahrrad zu stehlen. Bundespolizisten nahmen den Dieb fest. Sein Rechtfertigungsversuch „platzte wie eine Seifenblase“.

Die Bahnmitarbeiter konnten von einem Fenster im Bahnhofsgebäude, gegen 18.00 Uhr, einen 48-jährigen Bottroper beobachten, der sich auffallend für ein silbernes Fahrrad interessierte. Bei einem ersten Diebstahlsversuch wurde er durch Passanten gestört, ließ von seinem Vorhaben zunächst ab, um dann einen neuen Versuch zu starten.

Nun war der Sicherheitsdienst bereits vor Ort und hielt den Dieb bis zum Eintreffen einer Streife der Bundespolizei fest.

Der Bottroper, der bereits einschlägig wegen zahlreicher Eigentumsdelikte polizeilich in Erscheinung getreten war, fühlte sich ungerecht behandelt und stritt den Diebstahlsversuch ab, da es sich nach eigener Aussage um sein Eigentum handelt. Den Schlüssel für sein Fahrrad hatte er verloren und den Seitenschneider vorsorglich von der Arbeit mitgenommen.

Pech für ihn, das er für sein angeblich grünes Fahrrad, gar keinen Schlüssel brauchte. Das Fahrrad, an dem er mit dem Seitenschneider hantierte war silbern und hatte ein Zahlenschloss. Die Bundespolizei fertigte gegen den 48-Jährigen eine Strafanzeige wegen Diebstahls.

Quelle: (ots) Bundespolizeiinspektion Dortmund

Bildquelle: Bundespolizei
Bildquelle: Bundespolizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen