Feuerwehr rettet Reh aus Ansaugbecken

Reh im Ansaugbecken

Heute Morgen gegen 8:20 Uhr meldeten Anrufer der Einsatzleitstelle ein Reh, welches in einem circa 10 mal 15 Meter große Ansaugbecken einer Pumpstation der Emschergenossenschaft lag. Es bestand keine Möglichkeit für das Tier, das Becken eigenständig zu verlassen.

Da das Becken in Höhe der Groppenbrucher Straße zur Zeit nur zu einem geringen Teil mit Wasser durchströmt wird, bestand für das Reh keine akute Gefahr. Nach Rücksprache mit der Tierschutzorganisation Arche 90 und dem zuständigen Jäger wurde das Reh mit Hilfe eines Fangnetzes des nachbestellten Gerätewagen Tierrettung der Feuerwache 5 (Marten) eingefangen und in einem benachbarten Waldstück in die Freiheit entlassen.

Eingesetzt war neben dem GW-Tier noch ein Löschfahrzeug der Feuerwache 9 (Mengede).

Quelle: (ots) Feuerwehr Dortmund

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen