Libanese: „Ich nix gemacht“ – Bundespolizei beendet Belästigung von jungen Frauen

Gestern Nachmittag (03. April) belästigte ein 38-jähriger Libanese zwei junge Frauen (19/19) am Essener Hauptbahnhof.

Gegen 17.00 Uhr hielt sich der Essener im Hauptbahnhof auf und stellte den beiden 19-jährigen Frauen aus Gelsenkirchen nach. Dabei soll er die Frauen durch die Haupthalle bis auf den Bahnsteig verfolgt und ihnen immer wieder „Küsse“ zugeworfen haben. Die mehrfachen Aufforderungen der Frauen damit aufzuhören, ignorierte der 38-Jährige.

Bundespolizisten überprüften den Asylbewerber der den Einsatzkräften erklärte: „Ich nix gemacht“. Deshalb wurde er über sein Fehlverhalten aufgeklärt. Da er keine Reiseabsichten hatte, wurde ihm zudem ein Platzverweis für den Essener Hauptbahnhof erteilt.

Die Bundespolizei leitete ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren wegen Belästigung gegen den Libanesen ein.
Unter Verwendung einer ots-Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion Dortmund

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen