Bundespolizei nimmt „Seriendrogenhändler“ in der S 2 fest

Er konnte es einfach nicht lassen – Amphetamine – Ecstasy – LSD – Marihuana –

Gegen 00:30 Uhr überprüften Bundespolizisten den Mann aus Datteln in der S 2, zwischen Castrop Rauxel und Dortmund Hauptbahnhof. Dabei konnte ermittelt werden, dass der 34-Jährige bereits in fünf Fällen wegen Drogenhandels polizeilich in Erscheinung getreten war.

Weiter stellte sich heraus, dass gegen den Mann zwei Haftbefehle vorlagen. Ebenfalls wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde er vom Amtsgericht Recklinghausen zu einer Geldstrafe von 600,- Euro und vom Dortmunder Amtsgericht zu einer Haftstrafe von vier Monaten verurteilt. Der Strafe konnte er sich bislang erfolgreich entziehen.

In seinem mitgeführten Rucksack wurden die Beamten dann erneut fündig. Neben Marihuana, Ecstasy, LSD und Amphetaminen führte der 34-Jährige auch Druckverschlusstüten, eine Feinwaage und mehr als 280,- Euro in kleiner Stückelung mit sich. Dies erhärtete den Verdacht, dass der offensichtlich nicht geläuterte Mann, erneut mit Betäubungsmitteln handelte. Er wurde daraufhin dem zuständigen Fachkommissariat der Dortmunder Polizei übergeben.

Die Bundespolizei leitete gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Drogenhandels ein. Zudem wird er sich mindestens vier Monate in einer JVA aufhalten müssen.

Quelle: (ots) Bundespolizeiinspektion Dortmund

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen