Und wieder Raubüberfall mit Messer durch Südländer in Dortmund

Tatort: Fußgängerunterführung zwischen der Hörder Bahnhofstraße und der Anton-Kayser-Straße

Zwei unbekannte Täter haben am gestrigen Tag (15.11.) einen Dortmunder mit einem Messer bedroht und ausgeraubt.

Gegen 16 Uhr befand sich der 18-Jährige in der Fußgängerunterführung zwischen der Hörder Bahnhofstraße und der Anton-Kayser-Straße. Plötzlich sprachen ihn zwei Männer an und drängten ihn an die Wand der Unterführung. Einer der beiden hielt ein Messer in der Hand und drohte ihn „abzustechen“. Dann schlug er dem Opfer unvermittelt ins Gesicht.

Die beiden unbekannten Räuber erbeuteten einen Bluetooth-Lautsprecher und ein Handy. Sie flüchteten in Richtung Hörder Bahnhofstraße.

Während der Tat sollen sich Passanten in der Unterführung aufgehalten haben.

Der erste Täter mit dem Messer wird als circa 170 cm groß, dünn und ungefähr 20 Jahre alt beschrieben. Er war dunkel gekleidet und hatte leicht gelockte, schwarze Haare. Das Messer hatte eine dunkle Klinge und war circa 10 bis 15 cm lang. Nach Angaben des Opfers hatte er ein südländisches Aussehen.

Der zweite Täter wird als circa 180 cm groß, dünn und etwa 20 Jahre alt beschrieben. Er hatte eine helle Haut und war mit einem hellgrauen Kapuzenpullover bekleidet. Darunter trug er eine Kappe.

Zeugenhinweise bitte an die Kriminalwache unter 0231-132-7441!

Unter Verwendung einer ots-Pressemeldung der Polizei Dortmund

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen