Kontrolleinsatz gegen potentielle Raser 240 Fahrzeuge überprüft

Kontrolleinsatz gegen potentielle Raser: Über 240 Fahrzeuge überprüft

Die Dortmunder Polizei hat in den Nächten von Freitag auf Samstag (15./16.7.) sowie von Samstag auf Sonntag (16./17.7.) im Stadtgebiet insgesamt über 240 Fahrzeuge kontrolliert.Im Dortmunder Innenstadtbereich überprüften die Beamten etwa auf der Bornstraße in Richtung Innenstadt die Geschwindigkeit sowie die technische Beschaffenheit. Insgesamt betrafen die Kontrollen über 240 Fahrzeuge und 170 Personen.

Zu schnell waren in der Nacht zu Samstag 39 Fahrzeuge und in der Nacht zu Sonntag 32. Dabei wurden 62 Verwarnungsgelder fällig und neun Ordnungswidrigkeitenanzeigen geschrieben. Trauriger Spitzenreiter war ein 21-jähriger Dortmunder, der in der Nacht zu Samstag mit seinem VW anstatt der erlaubten 50 km/h mit 110 km/h unterwegs war.

Es folgte ein 26-Jähriger Mann aus Oelde, der in seinem Audi 85 km/h fuhr. Bei ihm war die Probezeit gerade erst abgelaufen.

Darüber hinaus erhoben die Polizisten 19 weitere Verwarnungsgelder wegen sonstiger Verstöße und fertigten 13 Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Gründe waren Gurt- und Rotlichtverstöße sowie Handynutzung.

Den Audi eines 25-jährigen Duisburgers stellten die Polizeibeamten zwecks Erstellung eines Gutachtens sicher. Er wies erhebliche Mängel im Fahrwerkbereich und technische Veränderungen an der Auspuffanlage auf.

Geschwindigkeit ist der Killer Nr. 1 auf unseren Straßen.
Ob das auch noch in diese Köpfe reingehen wird?

Quelle: (ots) Polizei Dortmund

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen