Lautstarke „Allahu Akbar“ Rufe eines schwarzfahrenden Syrers führten zu Panikreaktionen im Dortmunder Hauptbahnhof

Eigentlich sollte es eine normale Personalienfeststellung nach einer „Schwarzfahrt“ werden. Was dann passierte verunsicherte zahlreicher Reisende im Dortmunder Hauptbahnhof. Ein renitenter 18-Jähriger wehrte sich erheblich gegen seine Festnahme. Als er anschließend lautstark „Allahu Akbar“ skandierte, kam es zu Panikreaktionen von Reisenden.

Den ganzen Artikel lesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen